Immobilien

„Schaffa schaffa, Häusle baua“ - ist nicht nur für Schwaben ein Begriff und für viele Menschen ein Lebensziel.

In der heutigen Zeit suchen immer mehr Menschen aufgrund niedriger Zinsen nach einer Alternative für die eigene Geldanlage zum klassischen Sparkonto. Immobilien rücken dabei immer weiter in den Fokus. Häuser und Wohnungen gelten nicht nur als wertbeständig, sondern eignen sich ebenfalls für den langfristigen Vermögensaufbau.

Immobilienbesitzer wird man nicht über Nacht, sondern beim Immobilienerwerb gilt es, viele Aspekte zu berücksichtigen. In Deutschland herrscht irrtümlicherweise das Vorurteil, dass ein Immobilieninvestment als Kapitalanlage wohlhabenden Menschen vorenthalten ist. Wir ermöglichen unseren Mandanten und Mandantinnen schon in jungen Jahren den Schritt zum Immobilieninvestor/in.

Wir haben ein System entwickelt, das Ihnen aufzeigt, ob und welche Investitionssumme Sie sich unter Berücksichtigung Ihrer finanziellen Ausgangslage leisten können und finden die passende Immobilie. Wir suchen deutschlandweit nach lukrativen Objekten, die unseren Anforderungen gerecht werden. Dabei arbeiten wir eng mit Bauträgern und Experten zusammen, um unseren Mandanten und Mandantinnen exklusive Investments anbieten zu können. Wir unterstützen Sie beim gesamten Umsetzungsprozess auf dem Weg zum Eigentümer/in mit unserer Expertise und nehmen Ihnen den Großteil der Bürokratiearbeit ab.

Warum kann SICH EIN Investment IN IMMOBILIEN lohnen?

In Sachwerte investieren

Der Sachwert ist ein Gebrauchswert von Wirtschaftsgütern, wie Immobilien und Grundstücke. Die Investition in Sachwerte bietet Ihnen viele Vorteile. Ein Investment verspricht eine gute Rendite, die nicht von Entscheidungen einer Notenbank oder der Konjunktur abhängig ist. Geldanlagen in Sachwerte schützen vor der Inflation sowie den Folgen von Staatspleiten oder Währungskrisen.
 

Steuern sparen

Einige Aufwendungen einer Immobilie können bei der Steuererklärung angegeben werden. Zinsausgaben und die jährliche Abschreibung der Immobilie können u.a. den zu versteuernden Betrag reduzieren. Darüber hinaus sind Veräußerungsgewinne nach zehn Jahren steuerfrei. Das Investment in Immobilien wird dahingehend vom Staat unterstützt.

 

Baustein der Altersvorsorge

Die eigene abbezahlte Immobilie zählt wie eine Kapitalanlageimmobilie zur potentiellen Altersvorsorge. Keine Mietausgaben bzw. Mieteinnahmen verbessern den Lebensstandard im Alter. Kümmern Sie sich schon heute um die Einnahmen im Ruhestand, um einen schönen Lebensabend zu verbringen und nicht aufs Geld achten zu müssen.

 

Diversifikation

Beim Vermögensaufbau ist die Risikostreuung ein wesentlicher Bestandteil der langfristigen Planung. Die Chancen und Risiken von Immobilien und Wertpapiere ergänzen sich und eignen sich für ein langfristiges Investment. Belassen Sie es daher nicht nur bei einer Anlageklasse, sondern bauen Sie sich ein breites Portfolio für den Vermögensaufbau auf.

Worauf muss BEIM IMMOBILIENKAUF geachtet werden?

Der Standort

Das wichtigste Kriterium einer Kapitalanlageimmobilie ist die Lage und damit einhergehend die zukünftige Nachfrage an der Mietwohnung. Gute Lagen versprechen langfristige Wertsteigerungen und stabile Mieteinnahmen, ohne langen Leerstand. Die Infrastruktur vor Ort, wie Arbeitgeber, Einkaufsmöglichkeiten, Bildungseinrichtungen und Verkehrsanbindungen sind entscheidende Kerngrößen.
 

Der Preis

Immobilien, die zum Verkauf stehen, findet man wie Sand am Meer. Allerdings sind diese oftmals überteuert und nicht als Kapitalanlage geeignet. Eine Orientierung bietet der Kauf- bzw. Mietpreis pro Quadratmeter im Vergleich zu Objekten in der Umgebung. Zusätzlich zum Kaufpreis müssen beim Erwerb die Nebenkosten, wie die Grunderwerbsteuer und Notarkosten beachtet werden.
 

Die Bausubstanz

Bei der Bausubstanz kommt es nicht auf die Optik an, sondern auf den Zustand der Grundausstattung, wie das Dach, die Heizung oder tragende Wände. Eine Renovierung dieser Bereiche ist sehr kostenintensiv. Schönheitskorrekturen können für kleines Geld behoben werden und spielen daher beim Kauf eine untergeordnete Rolle.
 

Die Wirtschaftlichkeit

Darlehenszinsen sind zurzeit besonders günstig, wodurch die Immobilienpreise in der Vergangenheit stark gestiegen sind. Bestandsobjekte erwirtschaften in der Regel eine höhere Mietrendite als Neubauten und eigenen sich daher besonders als Investment. Für den wirtschaftlichen Erfolg einer Immobilie sind viele Faktoren entscheidend, wie zum Beispiel laufende Kosten, die Zukunftsfähigkeit und eine konstante Wertentwicklung.
 

Der Aufwand

Nebenkostenabrechnung, Koordination von Handwerksarbeiten und Mieterwechsel gehören zu den Aufgaben eines Eigentümers. Die Verwaltung der Immobilie kann an Spezialisten übergeben werden, damit Sie sich um nichts kümmern müssen. Wir haben dafür die richtigen Ansprechpartner und bieten für den Raum Stuttgart mit der 0711 Hausverwaltung GmbH bereits eine eigene Verwaltung an.